GASP

GASP

Seit 2011 existiert die Verwaltungsvorschrift „Suchtprävention in der Schule und Verhalten bei suchtmittelbedingten Auffälligkeiten“ des Bildungsministeriums Rheinland-Pfalz. In diesem Zusammenhang entwickelte das Bildungsministerium in Kooperation mit dem Fachbereich Suchtprävention die „Grundausbildung Suchtprävention RLP“, kurz GASP.

Sie richtet sich an die Beratungslehrkräfte für Suchtprävention und ist in ein Modulsystem gegliedert. Zielsetzung ist, dass alle Beratungslehrkräfte für Suchtprävention der Schulen in Rheinland-Pfalz an dieser „Grundausbildung Suchtprävention RLP“ teilnehmen.

Die „Grundausbildung Suchtprävention RLP“ besteht aus fünf Modulen A–E.

  • Die Module bauen nicht aufeinander auf und können unabhängig voneinander bearbeitet werden. Es ist jederzeit möglich, in die „Grundausbildung Suchtprävention RLP“ einzusteigen. Die Dauer, bis alle Module bearbeitet sind, ist ebenfalls individuell gestaltbar.
  • Zu allen fünf Modulen gibt es unterschiedliche regionale und übergreifende Angebote, in denen entsprechende Teilnahmebescheinigungen erhältlich sind. Dies können Workshops, Fachtagungen oder auch andere Angebote sein.
  • Hat eine Beratungslehrkraft für Suchtprävention in allen fünf Modulen Teilnahmebescheinigungen erworben, kann ein übergreifendes personalisiertes Zertifikat zur „Grundausbildung Suchtprävention RLP“ ausgestellt werden; die Beantragung des Zertifikats erfolgt über ein Online-Formular.


Online-Informationsveranstaltung zur Grundausbildung Suchtprävention (GASP):

  • Wann: 04. September 2024, 17-19 Uhr
  • Anmeldung: per Mail an suchtpraevention@lsjv.rlp.de
  • Inhalt: Grundsätze der schulischen Suchtprävention, Strukturen der Suchtprävention in RLP, Aufbau und Programme der Grundausbildung Suchtprävention (GASP), praktischer Input zu Resilienz
Modul A – Grundlagen der Suchtprävention

Folgende fachlichen Inhalte müssen in den Angeboten zu Modul A beinhaltet sein:

  • Sucht
  • Suchtprävention
  • Frühintervention
  • Überblick zu speziellen Suchtmitteln und Verhaltenssüchten
  • Projektumsetzung
  • Reflektion der eigenen Berufsrolle in der Schule

Zur Anerkennung von Modul A können Sie bevorzugt an eine Präsenzveranstaltung besuchen oder alternativ an der Online-Fortbildung teilnehmen.

Online-Fortbildung „Grundlagen der Suchtprävention“ 

Wenn Sie nicht an einer Präsenz-Veranstaltung teilnehmen können, steht Ihnen die Online-Fortbildung: Grundlagen der Suchtprävention zur Verfügung. Die Fortbildung ist in Modul A der Grundausbildung anerkannt. 


Veranstaltungen in den Regionen zu Grundlagen der Suchtprävention mit dem Schwerpunkt Oberstufe:


  • Wann: 19.09.24, 9:30-16:30 Uhr
  • Wo: Pädagogisches Landesinstitut RLP, Steinkaut 3, 55543 Bad Kreuznach
  • weitere Informationen und Möglichkeit zur Anmeldung folgen


Veranstaltungen in den Regionen zu Grundlagen der Suchtprävention mit dem Schwerpunkt Grundschule:

  • Wann: 09.07.24, 9:30-16:30 Uhr
  • Wo: Landesamt für Soziales, Jungend und Versorgung, Rheinallee 97-101, 55118 Mainz
  • Anmeldung per Mail an suchtpraevention@lsjv.rlp.de
  • Inhalt: Vermittlung von Grundlagen der Suchtprävention zu Suchtmitteln, der Suchtentstehung und der schulischen Suchtprävention, Überblick über die Strukturen der Suchtprävention in RLP, grundlegende Kenntnisse zur Grundausbildung Suchtprävention in RLP, Erlernen praktischer Methoden zur Rausch- und Risikopädagogik
  • ausschreibung_grundlagen_der_suchtpraevention_gs.pdf

Modul B – Vermittlung von Kompetenzen

Im Rahmen der Suchtprävention in Rheinland-Pfalz werden Programme zur Kompetenzvermittlung, meist durch Multiplikatorensysteme, angeboten.

Diese sind:

MOVE – motivierende Gesprächsführung mit konsumierenden Jugendlichen




Kind s/Sucht Familie – zum Umgang mit Kindern aus suchtbelasteten Familien




  • Nächste Veranstaltung zu Kind s/Sucht Familie in der Region Bad Dürkheim:



Net Piloten - Schulung zur Prävention von Medienabhängigkeit 

Nächster Termin: 4.-5.04.24

Nach der Ausschreibung ist eine Anmeldung möglich.

Zur Anerkennung von Modul B müssen Sie eines dieser Fortbildungsangebote besuchen.

Modul C – Strukturen in Rheinland-Pfalz

Ziel dieses Moduls ist es, die bestehenden fachlichen Strukturen in Rheinland-Pfalz kennenzulernen und zu nutzen.

Hier stehen die Regionalen Arbeitskreise Suchtprävention des Landes im Vordergrund. Die Teilnahme an einer Arbeitskreissitzung des jeweiligen Regionalen Arbeitskreises Suchtprävention oder einer alternativen Veranstaltung im Hinblick auf schulische Suchtprävention werden anerkannt. Termine erfahren Sie i.d.R. über die Ansprechpersonen der Regionalen Arbeitskreise Suchtprävention in Ihrer Region.

Modul D – Rechtliche Grundlagen in der Schule

Zu den rechtlichen Rahmenbedingungen hinsichtlich effektiver Suchtprävention im schulischen Kontext finden themenspezifische Workshops oder Vortragsveranstaltungen statt, auf die jeweils entsprechend verwiesen und zu denen eingeladen wird. Zur Anerkennung von Modul D müssen Sie diese Fortbildung besuchen.

Online-Fortbildung zu den rechtlichen Grundlagen

Seit einer Aktualisierung ist für die Teilnahme an der Online-Fortbildung Suchtmittel an Schulen - Rechtsprobleme und Lösungsvorschläge kein Zugangsschlüssel, sondern lediglich eine Registrierung notwendig.

Eine vorbereitende Einführung in das Thema finden Sie in unserer als kostenlosen Download zur Verfügung sehenden Broschüre Suchtmittel an Schulen.

Modul E – Konzepte der schulischen Suchtprävention

Die jährlich stattfindende Jahrestagung der Regionalen Arbeitskreise Suchtprävention ist in Modul E anerkannt.

Die nächste RAK-Jahrestagung findet am 26. September 2024 statt. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung folgen.

Außerdem sind in Modul E anerkannt:

Anerkannte Veranstaltungen für Modul E in den Regionen:

  • Nächste Veranstaltung zum Thema Entspannung und Mentaltraining für Kinder und Jugendliche in der Region Neuwied:

GASP-Zertifikat

Sobald Sie als Beratungslehrkraft alle fünf Module A–E der Grundausbildung Suchtprävention (GASP) absolviert haben, können Sie das GASP-Gesamtzertifikat online beantragen.

Ansprechpartnerin

Jana Jungkenn

Jana Jungkenn